6. Juni 2024: Solarbrunnenprojekt hat begonnen

Anfang Juni konnte endlich mit dem Bau des von der Berliner „Landesstelle für Entwicklungszusammen-arbeit“ (LEZ) geförderten Solarbrunnen begonnen werden. Der Brunnen, dessen Pumpe künftig mit dem Strom einer neuen Photovoltaikanlage betrieben wird, soll ein Stadtviertel mit 5.000 Einwohnern zuverlässig mit Trinkwasser versorgen. Das Projekt wird in Kooperation des Städtepartnerschaftsverein mit der Stadtverwaltung von Dêrik und der ökologischen Initiative ‚Make Rojava Green Again‘(MRGA) realisiert. Die Bauleitung hat Mustafa, der Ingenieur der lokalen Wasserbehörde inne. MRGA übernimmt die Koordination des Projektes vor Ort und kümmert sich um die regelmäßige Kommunikation aller Beteiligten. MRGA hält auch den Kontakt zu den Nachbarschaften bzw. Kommunen und sorgt für eine regelmäßige Information der Bevölkerung.

Anfang April gab die LEZ die Fördergelder frei und der Städtepartnerschaftsverein konnte mit der Organisation des Geldtransfers beginnen. Da es in Nordostsyrien keine Banken gibt, müssen die Gelder persönlich nach Dêrik gebracht werden.

Eigentlich sollte schon im Mai mit dem Bau begonnen werden, aber aussergewöhnliche ständige Regenfälle verzögerten den Beginn. Bis die Fördergelder für die Materialeinkäufe vor Ort ankamen,verstrichen auch einige Wochen.

Aber nun konnte es endlich losgehen. Uns erreichten viele schöne Fotos von den ersten Arbeiten auf der Baustelle und den Materialeinkäufen.
Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und Kommunikation aller Beteiligten auf Augenhöhe. Nur so können wir über Grenzen und Kulturen hinweg voneinander lernen und einen reibungslosen Projektverlauf sicherstellen.

Wir werden euch weiterhin regelmäßig über den Verlauf des Projektes auf dem Laufenden halten.