Site Loader

Zehn Jahre Krieg in Syrien. Zehn Jahre ökologische Katastrophen und ihre Kaskaden. Bedrohung durch militärische Invasion, Staudammpolitik der Nachbarländer und Handelsembargos. Das bedeutet neben der humanitären Krise auch die Verschärfung der ökologischen Krise in der Region. Hauptakteur dieser Krise: Der Mensch mit seinem Nationalstaatskonzept.

Staatlich verordnete Monokulturen vor Kriegsbeginn, Dürreperioden und ungleicher Zugang zu schwindenden Wasservorkommen sowie die anhaltend drohende Kriegsgefahr durch die Nachbarländer haben in der ursprünglich fruchtbaren Region Lebensgrundlagen zerstört und ökologische Krisen verstärkt! Eine Antwort geben seit acht Jahren nachhaltig-ökologische Bestrebungen der demokratischen Selbstverwaltung in Nord-Ost Syrien.

Bei der Abschlussveranstaltung im Rahmen unserer Fotoausstellung „Bilder des Friedens – mitten im Chaos“ werden wir sowohl auf die historisch-geopolitischen als auch die aktuellen Ursachen der Konflikte in der Region sowie ihre ökologischen Auswirkungen eingehen.

Als Städtepartnerschaftsverein Friedrichshain-Kreuzberg/Dêrik werden wir neben diesem Ausblick unsere Projekte vorstellen – zum Beispiel die Begrünung eines ausgetrockneten Flussbettes und die Anlage von Nachbarschaftsgärten – und einen Ausblick geben, was noch zu tun ist.

 

Ort: Nachbarschaftshaus Urbanstr. 21, 10961 Berlin

Datum und Zeit: Freitag 29. Oktober 2021, ab 18 Uhr 
Anschließend live Musik und Fingerfood. 

 

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit von Nachbarschaftsgarten Kreuzberg und der Städtepartnerschaft Friedrichshain­-Kreuzberg/Dêrik gestaltet.