Site Loader

Die „Städtepartnerschaft Friedrichshain-Kreuzberg – Dêrik e.V.“ lädt ein zu einer Lesung mit Vortrag zum Sammelband „Erfahrung Rojava“, der vom Notarzt und Psychotherapeuten Dr. Michael Wilk  herausgegeben worden ist.

Mit der Androhung einer erneuten Invasion durch die türkische Armee hat sich die Situation der Menschen in den Autonomiegebieten in Nordostsyrien (Rojava) weiter verschärft. Für die kurdische, assyrische, aramäische und arabische Bevölkerung sind militärische Angriffe schon jetzt tägliche Realität.

Das Gesellschaftsmodell Nordostsyriens, die Organisierung basisdemokratischer Selbstverwaltung, der Anspruch einer Gleichberechtigung der Geschlechter ist eine Herausforderung, die großen Einsatz, Mut und Kraft auf Seiten der Menschen der Region erfordert. Das Ringen um Autonomie gegenüber dem Assad-Regime, der Kampf gegen den IS und die massive Bedrohung durch das türkische Regime belasten den Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung. Solidaritätsarbeit ist ein wichtiger unterstützender Faktor in diesem Prozess.

Wie sehen, empfinden und bewerten Menschen ihren Einsatz unter diesen Bedingungen, welche Ansprüche vertreten sie, was hat sie motiviert, beflügelt oder auch enttäuscht. Wie manifestiert sich der Prozess der Erfahrung des voneinander Lernens in und um die Bewegung in Nordostsyrien in den Herzen und Köpfen der Helfenden?

Neun Autor*innen (Michael Wilk, Nujin, Torsten Lengfeld, Elke Dangeleit, Peng, Beriwan Al-Zin, Thomas Lutz, Meryem, Tom) berichten im Buch aus ihrer Arbeit und von ihren Erfahrungen.

Dr. Michael Wilk, Notarzt/Psychotherapeut und Elke Dangeleit, Städtepartnerschaft Friedrichshain-Kreuzberg -Dêrik werden auf der Veranstaltung von ihren Erfahrungen berichten und Auszüge aus dem Buch vortragen.

Michael Wilk (Hg.): Erfahrung Rojava. Berichte aus der Solidaritätsarbeit in Nord-Ostsyrien, 240 Seiten, 18 €, Verlag Edition AV, ISBN 978-3-86841-283-3

Zeit: 14.10.2022, 19.00 Uhr

Ort:  Mehrgenerationenhaus, Gneisenaustr. 12, 10961 Berlin-Kreuzberg, U-Bhf. Mehringdamm